WARUM NIMMT MEIN BABY KEINE FLASCHE?

Einführung

Wie beim Erlernen von etwas Neuem macht Übung den Meister.Babys mögen Änderungen ihrer Routine nicht immer, und deshalb ist es wichtig, sich etwas Zeit zu nehmen und eine Trial-and-Error-Phase durchzuführen.Alle unsere Babys sind einzigartig, was sie sowohl unglaublich wunderbar als auch manchmal frustrierend mysteriös macht.Der Wechsel von der Brust zur Flasche kann eine Herausforderung sein, aber Ihr Kleines braucht wahrscheinlich nur ein wenig Unterstützung und Ermutigung.

Nippel-Verwirrung

Was zu erwarten ist, beschreibt die Verwirrung der Brustwarzen als „Nippelverwirrung“ ist ein Begriff, der verwendet wird, um Babys zu beschreiben, die daran gewöhnt sind, an Flaschen zu saugen und Schwierigkeiten haben, wieder an die Brust zu kommen.Sie können gegen die unterschiedliche Größe oder Beschaffenheit der Brustwarze einer Mutter protestieren.“Ihr Baby ist nicht verwirrt.Sie findet nur, dass die Milch leichter aus der Flasche entnommen werden kann als aus der Brust.Normalerweise ist das kein Problem, und Ihr Baby wird wahrscheinlich sehr schnell lernen, zwischen Brust und Flasche zu wechseln.

Ihr Baby vermisst Mama

Wenn Sie gestillt haben und auf die Flasche umsteigen möchten, vermisst Ihr Baby möglicherweise einfach den Geruch, Geschmack und die Berührung von Mutters Körper, wenn sie trinkt.Versuchen Sie, die Flasche in einen Deckel oder eine Decke zu wickeln, die nach Mum riecht.Sie werden vielleicht feststellen, dass das Baby viel glücklicher ist, aus der Flasche zu trinken, wenn es sich seiner Mutter noch nahe fühlen kann.
Nachrichten7

Einführung

Wie beim Erlernen von etwas Neuem macht Übung den Meister.Babys mögen Änderungen ihrer Routine nicht immer, und deshalb ist es wichtig, sich etwas Zeit zu nehmen und eine Trial-and-Error-Phase durchzuführen.Alle unsere Babys sind einzigartig, was sie sowohl unglaublich wunderbar als auch manchmal frustrierend mysteriös macht.Der Wechsel von der Brust zur Flasche kann eine Herausforderung sein, aber Ihr Kleines braucht wahrscheinlich nur ein wenig Unterstützung und Ermutigung.

Nippel-Verwirrung

Was zu erwarten ist, beschreibt die Verwirrung der Brustwarzen als „Nippelverwirrung“ ist ein Begriff, der verwendet wird, um Babys zu beschreiben, die daran gewöhnt sind, an Flaschen zu saugen und Schwierigkeiten haben, wieder an die Brust zu kommen.Sie können gegen die unterschiedliche Größe oder Beschaffenheit der Brustwarze einer Mutter protestieren.“Ihr Baby ist nicht verwirrt.Sie findet nur, dass die Milch leichter aus der Flasche entnommen werden kann als aus der Brust.Normalerweise ist das kein Problem, und Ihr Baby wird wahrscheinlich sehr schnell lernen, zwischen Brust und Flasche zu wechseln.

Ihr Baby vermisst Mama

Wenn Sie gestillt haben und auf die Flasche umsteigen möchten, vermisst Ihr Baby möglicherweise einfach den Geruch, Geschmack und die Berührung von Mutters Körper, wenn sie trinkt.Versuchen Sie, die Flasche in einen Deckel oder eine Decke zu wickeln, die nach Mum riecht.Sie werden vielleicht feststellen, dass das Baby viel glücklicher ist, aus der Flasche zu trinken, wenn es sich seiner Mutter noch nahe fühlen kann.
Nachrichten8

Versuchen Sie, „den Mund in die Flasche einzuführen“, anstatt zu versuchen, das Baby zum Trinken zu bringen

Lacted.org empfiehlt die folgende Lösung, um den Wechsel von der Brust zur Flasche zu unterstützen:

Schritt 1: Bringen Sie den Sauger (ohne Flasche) zum Mund des Babys und reiben Sie ihn über das Zahnfleisch und die inneren Wangen des Babys, damit sich das Baby an das Gefühl und die Beschaffenheit des Saugers gewöhnen kann.Wenn das Baby das nicht mag, versuchen Sie es später noch einmal.
Schritt 2: Sobald das Baby die Brustwarze in den Mund genommen hat, ermutigen Sie es, an der Brustwarze zu saugen.Stecken Sie Ihren Finger in das Nippelloch, ohne dass die Flasche daran befestigt ist, und reiben Sie den Nippel sanft an der Zunge des Babys.
Schritt 3: Wenn das Baby mit den ersten beiden Schritten vertraut ist, gießen Sie einige Tropfen Milch in den Sauger, ohne den Sauger an der Flasche zu befestigen.Beginnen Sie mit kleinen Schlucken Milch und hören Sie auf, wenn das Baby zeigt, dass es genug hat.

Versuchen Sie nicht, sich durchzusetzenEs ist in Ordnung, wenn Ihr Baby wimmert und seine normalen Stillgeräusche von sich gibt, aber zwingen Sie es nicht, wenn es aus Protest zu weinen und zu schreien beginnt.Möglicherweise sind Sie müde oder frustriert und möchten dies zum Laufen bringen, weil Sie mit dem Stillen zu kämpfen haben oder wieder arbeiten müssen.Das ist alles absolut normal, und Sie sind nicht allein.Wir empfehlen Ihnen, das Baby zunächst mit der Zunge über den Sauger rollen zu lassen, um sich an das Gefühl zu gewöhnen.Sobald sie sich damit wohlfühlen, ermutigen Sie sie, ein paar Züge zu nehmen.Es ist wichtig, diese ersten kleinen Schritte Ihres Babys mit Zuversicht und positiver Einstellung zu belohnen.Wie bei fast allem in der Elternschaft ist Geduld Ihre beste Unterstützung.


Postzeit: 12. April 2022